Keimgehaltsbestimmung

Biochema-Methode

Zur Keimgehaltsmessung stehen verschiedene, auf die jeweilige Produktmatrix angepasste Verfahren zur Verfügung. Standard-Abimpfungen auf Platten oder Schrägagar-Röhren liefern kostengünstig halbquantitative Aussagen, die oft ausreichend sind.


Spiralplater

Als präziseres System ist ein Spiralplater im Einsatz, der im erwartungsgemäßen Keimzahlbereich von ca. 10 kolonienbildenden Einheiten pro ml (KBE/ml) bis etwa 106 KBE/ml verlässliche Zahlen liefert. 

 

Sterilfiltration

Für die Untersuchung von nahezu sterilen Produkten, insbesondere Wasser, wird darüber hinaus auch ein Sterilfiltrationsverfahren angewandt. Bei zu erwartenden systemtypischen Keimen kann neben den breitbandigen Standard-Nährböden (CASO, Malzextrakt) auch mit Selektivnährböden gearbeitet werden, die oft bereits eine Grobidentifikation der Keimflora gestatten.